Freebuds können sehr praktisch für den Menschen sein

Freebuds werden sie im Alltag genannt und auch Hersteller wie Huawei nennen sie so. Auch verschiedene Versionen wie freebuds3 bietet der Technologie Riese an. Du kannst dir nicht denken, wovon die Rede ist?

Freebuds sind Kopfhörer

Man nennt sie Freebuds, weil sie eben kleine Stöpsel für das Ohr sind und den Begriff free, weil kein Kabel inbegriffen ist. Im normalen Wortgebrauch kennt man solche Freebuds als Kopfhörer. Man kann mit solchen Kopfhörern Ton wiedergeben und in eventuell hoher Qualität hören. Ob die Soundqualität am Ende hoch ist, liegt am Hersteller.

Nicht alle Freebuds sind zu empfehlen

Es gibt in der Welt der Freebuds bzw. der kabellosen Kopfhörer viel von Plagiaten und schlechten Nachstellungen. Es gilt, diese zu meiden und aus diesem Grund bei der Auswahl von Freebuds immer aufzupassen. Wenn man die Möglichkeit hat, sollte man die Kopfhörer grundsätzlich immer einem Soundcheck unterlaufen lassen, um die Qualität zu ergründen.

Wieso funktionieren die Freebuds ohne Kabel?

Das ist natürlich nicht aus magischen Gründen der Fall. Man kann mit kabellosen Kopfhörern bzw. mit Freebuds deshalb ohne Kabelverbindung Musik hören, da sie über Bluetooth betrieben werden.

Wenn du nicht weißt, was Bluetooth ist

Kann dir das ganz einfach erklärt werden. Bluetooth ist die Herstellung einer Verbindung zwischen zwei Geräten. Diese Verbindung entsteht über kurze Distanz per Funktechnik. Deshalb sind Handys sehr beliebt dafür, mit solchen Freebuds verbunden zu werden. Sie bieten ebenfalls eine Bluetooth Funktion an.

Freebuds werden also über Bluetooth betrieben

Da beide Geräte per Funktechnik agieren können, stellen sie eine Verbindung her. So kann man also tatsächlich kabellos Musik hören, ganz ohne magische Effekte. Die Bluetooth Funktion ist nun mal astrein. Doch was bieten diese Freebuds für Vorteile? Sind sie brauchbar im Alltag? Bringen sie vielleicht sogar Nachteile mit sich?

Pros

  • Praktisch zum Mitführen in Behältnis
  • Kein Kabelsalat
  • Hohe Soundqualität auch ohne Kabel
  • Kein festhängendes Kabel am Körper
  • Unauffällig im Alltag

Contras

  • Verlieren sich leicht
  • Müssen aufgeladen werden
  • Je nach Marke teurer Einkaufspreis

Man kann die Freebuds teilen

Wer kennt es nicht? Man möchte zusammen irgendwo Musik hören. Man steckt sich die Kopfhörer mit dem Kabel ins Ohr, jeder jeweils das linke oder rechte Stück vom Kopfhörer. Es braucht nur einer von beiden falsch mit dem Kopf zucken und der Kopfhörer fällt raus. Mit den kabellosen Kopfhörern passiert das nicht. Man kann auch auf Distanz Musik hören.

Wie koppelt man seine Freebuds mit dem Smartphone?

Um sein Smartphone mit den Freebuds zu koppeln, muss man die Freebuds anmachen. Nachdem diese angeschaltet sind, muss man im Smartphone in den Einstellungen auf das Bluetooth Menü gehen. Dort kann man nach neuen Verbindungen suchen und das Smartphone mit Geräten koppeln. Nach einem Scan müssten die Freebuds sichtbar im Menü werden.

Zusammenfassung

Ganz leicht, nicht wahr? Seine kabellosen Kopfhörer mit dem Handy zu koppeln und seine Lieblingsmusik zu hören ist also praktischer denn je. Sie sind unauffällig, wenn man unterwegs ist und man hat keinen Kabelsalat. Durch die moderne Bluetooth Funktion kann man auch die Kopfhörer mit Freunden teilen und Musik oder Podcasts zusammen hören.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein